Die Sektion Davos des Schweizer Alpen-Club SAC erwirbt von der SAC Sektion St. Gallen die Grialetsch-Hütte SAC und plant für das Jahr 2021 einen An- und Umbau der Hütte. Das beliebte Ausflugsziel für Wanderer, Bergsteiger und Skitourenfahrer soll den aktuellen Gästebedürfnissen angepasst und zeitgemässe Infrastrukturen für den Hüttenwart erstellt werden.

Kleinod wird heimisch - SAC Davos übernimmt Grialetsch-Hütte SAC

Nicht jede Berghütte, die in Graubünden steht, ist auch in Bündnerischer Hand. So auch die Grialetsch- und die Silvrettahütte. Sie gehören der SAC Sektion St. Gallen. Für eine davon wird es sich nun ändern.

Am Sonntag, den 7. Oktober 2018 haben sich 60 Vertreterinnen und Vertreter der beiden Sektionen St. Gallen und Davos des Schweizer Alpen-Club SAC bei der Grialetsch-Hütte SAC zu einer Übergabefeier getroffen. Gemeinsam wanderten sie vom Dürrboden hinauf. Empfangen wurden sie gegen Mittag mit den Klängen des Alphornbläser-Trio Alpenrose. Anwesend war auch Christian Fischbacher, der Enkel des damaligen Stifters.

Sämi Menzi, Präsident der SAC Sektion Davos, und Marcel Halbeisen, Vize-Präsident der Sektion St. Gallen (in Vertretung von Präsident Christian Häberli), betonten mit ihren Grussworten die freundschaftliche Zusammenarbeit und zeigten sich erfreut, dass dieser Eigentumswechsel stattfinden kann. Die beiden Präsidenten erzählten bei dieser Gelegenheit aus der Geschichte der Berghütte:

Die Grialetsch-Hütte wurde 1928 von der SAC Sektion St. Gallen erstellt. Zu verdanken war es Otto Fischbacher, dem bekannten Textilunternehmer und begeisterten Alpinisten, der viel im Engadin unterwegs war. Zum Bündner Hochtal hatte er offensichtlich eine starke Beziehung und so spendete er 80% der damaligen Bausumme von insgesamt CHF 50'000.

Im Keller der Grialetsch-Hütte befindet sich ein Fels. Vor 90 Jahren wurde daran herumgekratzt und seither hat er nicht mehr viel Sonne gesehen. Aber im Gegenzug ist eine herrliche Bergunterkunft entstanden, die vielen Berggängern als willkommene Mittagsrast oder als Übernachtungsmöglichkeit dient. Der Fels stand während der Schneeschmelze oft tief im Wasser, so dass ein langes Entwässerungsrohr gebohrt werden musste, damit das Wasser abläuft und nicht kübelweise herausgeschöpft werden musste. Solche Vorkommnisse zeigen, dass auf einer Hütte immer wieder mal Unvorhergesehenes passiert und dann möglichst schnell Abhilfe geleistet werden muss. Die St. Galler Sektion hat dies mit der Unterstützung der Hüttenwarte mit Bravour geschafft.

Umfassende Sanierung

Die SAC Sektion Davos plant nun eine umfassende Sanierung der Hütteninfrastruktur. Es sollen eine neue Küche mit Keller und genügend Lagerraum, neue Zimmer für den Hüttenwart und seine Mitarbeitenden, ein Trockenraum und eine neue innere Erschliessung (Eingangsbereich, Treppe) erstellt werden. Auch die Zimmergrösse, Schlafplatzbreite werden verbessert. Zudem muss die Wasserversorgung und die Kläranlage den Vorgaben angepasst werden.

Mit Sanierungen hat die Sektion Davos bereits grosse Erfahrung und Erfolg. Der Neubau der Keschhütte 2000/2001 ist in jeder Hinsicht ein wahres Meisterstück. Ausgerüstet mit Photovoltaik, Solartechnik, eigener Kläranlage und Quelle ist die Hütte ein ökologisch ausgerichteter und zertifizierter Betrieb und gewann 2001 sogar den Schweizerischen Solarpreis.

Federführend war damals Michael Caflisch, ehemaliger Präsident des SAC Davos. Die Sektion kann sich glücklich schätzen, auf dieses Potenzial an Erfahrung bei dem anstehenden Umbau der Grialetsch-Hütte zurückgreifen zu können. Als Leiter der Arbeitsgruppe hatte er an der GV im Februar 2018 mit einer brillanten Präsentation die Mitglieder überzeugt, dass die Hütte in die Hand der Davoser gehört. Auch die Sektion St. Gallen hatte sich Mitte März 2018 für die Übertragung entschieden.

Am 25. Mai 2018 hatte die SAC Sektion Davos an einer ausserordentlichen Generalversammlung einstimmig und mit einer Enthaltung für die Übernahme, Erweiterung und Sanierung der Grialetsch-Hütte gestimmt. Ebenfalls einstimmig wurde dem Vorstand die Kompetenz zur Umsetzung aller erforderlichen Massnahmen erteilt und einem Planungskredit von 70‘000 CHF zugestimmt. Es wartet viel Arbeit auf alle. Das Projekt ist professionell aufgegleist und Rück-meldungen und Ideen sind von allen Mitgliedern gefragt.

Per 1. November 2018 wird die Grialetsch-Hütte SAC offiziell von der SAC Sektion Davos übernommen. Im Sommer/Herbst 2021 sollen An- und Umbau realisiert werden. Auf Anfang Juli 2022 dürfen sich alle freuen, hier oben wieder gemeinsam die Eröffnung der neuen Grialetsch-Hütte SAC feiern zu können.

Sämi Menzi: «Vielen Dank den St. Gallern für das Vertrauen, welches sie uns entgegenbringen, dass wir die Hütte weiterhin pflegen und hegen werden!»

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung